Liebe Gemeinde

 

„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!“

Oft kommt mir dieser Vers aus dem 98. Psalm in den Sinn, wenn es so wie jetzt wieder Frühling wird, wenn die Bäume ausschlagen und alles grünt und blüht. Viele Menschen kommen wieder mehr ins Freie; ich selber erfreue mich an dem farbenprächtigen Erscheinungsbild meiner neuen Heimat Wiefelstede und der dazugehörigen Ortschaften.

„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!“ In der Frühlingszeit feiern wir Christen mitten in der Freude über das erwachende Leben rings um uns herum vor allem das Osterfest, die Freude darüber, dass Jesus den Tod besiegt hat und uns einen Weg zum neuen, vollendeten Leben bei Gott eröffnet hat.

„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!“ Diesen Vers aus der Bibel erhielt ich vor vielen Jahren als Konfirmationsspruch in der Westersteder St. Petri-Kirche. Als neue Wiefelsteder Pastorin stimme ich nun in unserer wunderschönen St. Johannes- Kirche mit Ihnen zusammen gewissermaßen ein neues Lied an.

Mein Lebensweg hat mich von Westerstede aus schon an verschiedene Orte geführt: als Studentin gemeinsam mit meinem Mann von Bethel/Bielefeld aus nach Marburg und München, als Vikarin nach Nordenham, danach auf die erste Pfarrstelle nach Esenshamm. Dort vergrößerte sich unsere Familie um unsere drei Kinder. Später ging es weiter nach Neuenkirchen ins Oldenburger Münsterland, wo ich neben der Arbeit in der Gemeinde im Schuldienst und als Krankenhausseelsorgerin in Damme tätig war. Danach zog es uns in die Wesermarsch; hier arbeitete ich als Schulpfarrerin an der Zinzendorfschule in Tossens. Mittlerweile wohnen meine erwachsenen Kinder an anderen Orten, mein Mann verstarb vor einem Jahr – und so habe ich mich entschieden, noch einmal beruflich mit etwas Neuem zu beginnen.  Seit 1. Februar wohne ich im Pfarrhaus am Wemkendorfer Weg und habe erste Kontakte geknüpft. Ich freue mich auf viele weitere Begegnungen mit Ihnen in Wiefelstede „und umzu“; ich freue mich darauf, zusammen mit Ihnen zu entdecken und zu vertiefen, wie wir in ganz unterschiedlichen Lebenszusammenhängen unseren Glauben entfalten können.

Unserem Herrn ein neues Lied zu singen – in unseren Gottesdiensten, unterwegs oder zuhause, wo auch immer – seien Sie dazu herzlich eingeladen!

 

Gottes reichen Segen wünscht Ihnen Ihre neue Pfarrerin Friedgard Möllmann

 

 

Kurz und Knapp

 

6 Tage ITALIEN

Antikes, christliches und klassisches Rom

Die Kirchengemeinde Wiefelstede bietet eine Reise nach Rom an: Reisezeit: 26.10. – 31.10.2020, Preis: p.P. im DZ 950 Euro (EZ + 100 Euro). Unterbringung in einem kirchlichen Gästehaus westlich des Vatikans

Abflug:     Hamburg nach Rom über

Frankfurt/M. (Rückflug über München)

Reiseleitung: Pfarrer Dr. Tim Unger, Infos und Anmeldung über das Kirchenbüro (Tel. 60039) oder Pfarrer Dr. Unger———--
(Tel. 8639955)

 

Diakonie präsentiert sich in der Oberschule

Im Rahmen des Berufsorientierungstages in der Oberschule Wiefelstede konnten sich die Jugendlichen am 7. Februar auch über Berufe in der Diakonie informieren. Der Geschäftsführer der

Diakoniestationen im Oldenburger Land, Michael Gross, die Einsatzleiterin der örtlichen Diakoniestation, Friederike Möller und

Fritz Schmacker vom Förderverein für diakonische Alten- und Krankenpflege Wiefelstede/Metjendorf hatten in der Mensa der OBS einen Stand aufgebaut und den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen von den Ausbildungsmöglichkeiten in der Diakonie berichtet. Dabei sind etliche Kontakte entstanden, aus denen dann hoffentlich ebenso viele Ausbildungsverhältnisse entstehen.

 

Stellvertretende Pflegedienstleiterin Marita Bock verabschiedet

Anlässlich der Verabschiedung von Marita Bock trafen sich zum Jahresende Kolleginnen, Geschäftsführung, Mitglieder des Fördervereins der Diakonie und Pastoren im Ratssaal der Gemeinde zu einer kleinen Feierstunde. Marita Bock übernahm 1999 die Aufgabe in Wiefelstede/Metjendorf. Die Festredner würdigten die unermüdliche und fachkundige Tätigkeit in der zurückliegenden Zeit. Marita Bock wird übrigens weiterhin stundenweise in der Pflege aushelfen.

 

Der Gemeindekirchenrat stellt sich vor:

 

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin gebürtige Wiefelstederin und heiße Rebecca von Nethen. Ich lebe zusammen mit meinem Ehemann Andre, unserer Tochter Anna-Katharina und unseren beiden Labradorrüden Piet und Erny im Gewerbegebiet Königstraße. Als gelernte Gesundheits-und Krankenpflegerin kümmere ich mich heute als Geschäftsführerin um das Thema Glasfaser. Neben meinem Hauptberuf bin ich als ehrenamtliche Richterin in der Arbeitsgerichtsbarkeit und als ehrenamtliche vom Amtsgericht bestellte Betreuerin tätig. Musik ist neben meiner Familie, dem Lesen und meinem Englischunterricht eine große Leidenschaft von mir. Als aktives Mitglied bin ich bereits in den Gospelchören der Gemeinde Wiefelstede gewesen. Sofern es meine Zeit zulässt, nehme ich an Projekten des Projektchores Oldenburg unter der Leitung von Beate Besser teil. Ein ganz besonderes Erlebnis war das Weihnachtskonzert im Dezember 2019 mit dem Chor McEachern UMC Sanctuary Choir in der Kirche  McEachern Memorial Powder Springs.
Seit der letzten Wahl bin ich Mitglied im Gemeindekirchenrat. Die Sitzungen im Gemeindekirchenrat bieten für mich einen Ausgleich in meinem Alltag. Gerne bringe ich mich für andere ein. Für den Gemeindekirchenrat bin ich als Schriftführerin in den Vorstand des Diakonischen Werkes Wiefelstede e.V. gewählt worden. Die monatlichen Sitzungen machen mir sehr viel Spaß, da ich dort mein Wissen einsetzen kann.
Darüber hinaus bin ich ordentliches Mitglied der Gesellschafterversammlung der Diakonie-Sozialstationen im Oldenburger Land. Da ich bereits selbst in der Altenpflege sowohl stationär als auch ambulant tätig

war, sind für mich die Abläufe nachvollziehbar.   In dem Ausschuss für Gottesdienst, Kirchenmusik, Diakonie sowie Gemeinde- und Jugendarbeit und im Ökumenischen Arbeitskreis bin ich als Mitglied vertreten. Der Ausschuss für Gottesdienst, Kirchenmusik, Diakonie sowie Gemeinde- und Jugendarbeit ist ein breit gefächerter Ausschuss. Ideen unter anderem für Kirchenkonzerte aber auch besondere Gottesdienste werden in diesem Ausschuss zusammengetragen. Im Ökumenischen Arbeitskreis sind Mitglieder der katholischen, neuapostolischen und evangelischen Kirche. Gemeinsam werden Ökumenische Gottesdienste vorbereitet und abgehalten. In den gemeinsamen Sitzungen werden Möglichkeiten zum Kennenlernen  eines renommierten Bildhauers,  der viele Kanzeln, Altäre und Taufbecken im Oldenburger Land geschaffen hat, sowie einen Vortrag über die Kirche in Indien geboten. Gerne bringe ich mich unter anderem durch Lesen des Evangeliums aktiv als Lektorin in den Gottesdiensten mit ein. Wenn Sie Anregungen an die Kirchengemeinde haben, dürfen Sie mich gerne ansprechen. Wir als Gemeindekirchenrat haben immer ein offenes Ohr für die Kirchengemeinde. Bis dahin wünsche ich  Ihnen alles Gute und eine schöne Zeit!

Ihre Rebecca von Nethen

rz & knapp

kurz & kna

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken